Wie wir Mitarbeitende direkt am Unternehmenserfolg beteiligen und warum wir das genau so machen

von Roman Molch, CEO hey contact heroes

Was motiviert Menschen, sich für uns als Arbeitgeber so richtig ins Zeug zu legen? Ich habe eine Menge Studien dazu gelesen. Darin sind es wiederkehrend auf den vorderen Plätzen Aspekte wie Home Office,  das gute Verhältnis zu Kollegen und Vorgesetzten, flexible Arbeitszeiten oder Goodies wie kostenloser Kaffee und / oder Club Mate. Was mich gewundert hat: Interessanterweise taucht in keiner Studie explizit die Mitarbeiterbeteiligung am Unternehmenserfolg auf. Warum eigentlich? Sollte dieses großartige Werkzeug für die Bindung wertvoller Talente ans Unternehmen Start-ups vorbehalten sein? Ich finde: nein!

Warum ist Mitarbeiterbeteiligung so selten?

Wir bei hey contact heroes haben uns dafür entschieden, die Mitarbeiterbeteiligung in den Mittelpunkt unserer Philosophie und Bewerberansprache zu stellen. Eine attraktive und trotzdem einfach zu realisierende Mitarbeiterbeteiligung war von Anfang an ein Herzenswunsch von mir. Vier Wochen nach dem ersten offiziellen Auftritt kann ich sagen: Bewerberinnen und Bewerber rennen uns die Bude ein. Wir lernen fast jeden Tag Menschen kennen, die als Hero zu uns kommen möchten. Ein Argument, das ich mehrfach ähnlich von Bewerberinnen und Bewerbern gehört habe: Ich habe es in der Hand – der Erfolg von hey contact heroes ist auch mein Erfolg! Dass ein Mitarbeitender seinen Arbeitgeber als sein eigenes Unternehmen betrachtet, dürfte einer der stärksten Motivationsfaktoren überhaupt sein. Ich fühle mich jedenfalls schon von den ersten, verblüffenden Rückmeldungen sehr bestärkt in meinem Ansatz. 

Welches Mitarbeiterbeteiligungs-Modell ist das richtige?

In der Unternehmensplanung hatten wir uns mit verschiedenen Modellen der Mitarbeiterbeteiligung beschäftigt. Das Modell sollte einfach sein, transparent und fair. Es sollte Ausdruck der Verantwortung sein, die wir für unsere Crew übernehmen und des Vertrauens, das wir ihr entgegenbringen, leicht zu vermitteln, attraktiv, aber nicht so ambitioniert, dass aus hey contact heroes eine Non-Profit-Veranstaltung wird.

Damit wir uns richtig verstehen: Auch hey contact heroes hat nichts zu verschenken; aber zu geben haben wir eine ganze Menge, indem wir den Erfolg teilen. In der Praxis sieht das so aus: Ein fester prozentualer Anteil des Gewinns geht in die Ausschüttung. Das heißt: Im Folgejahr wird der Erfolgsanteil gezwölftelt monatlich aufs Gehalt der Heroes geschlagen. Damit kann jeder rechnen – und wir als Arbeitgeber haben Planungssicherheit.

Zielsetzung der Mitarbeiterbeteiligung: Talente langfristig ans Unternehmen binden

Wir haben unser eigenes drei-Stufen-Modell in Form einer Treuebeteiligung entwickelt: Dieses Modell belohnt bereits unsere Junior Heroes im ersten Jahr der Betriebszugehörigkeit, unsere Senior Heroes im zweiten und unsere Partner Heroes ab dem dritten Jahr aufwärts. Wir gehen mit dieser Treuebelohnung über das traditionelle Verhältnis Arbeitgeber-Arbeitnehmer hinaus. Auch wenn hey contact heroes durch die Anbindung an die gevekom kein ganz echtes Start-up ist – wir haben hier von Start-ups gelernt! Ich finde ohnehin, dass man sich nichts vergibt, wenn man von anderen lernt. Das ist auch ein Grund für diesen Blog-Beitrag: Ich würde mich wirklich gern mit anderen Unternehmern zum Thema Mitarbeiterbeteiligung austauschen – und genauso gern würde ich die Haltung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern dazu erfahren.

Wir sind jetzt gerade sehr gespannt auf die Umsetzung unseres Modells in der Praxis. Meine Fragen hier in die Runde: Wer setzt noch auf die Beteiligung der Mitarbeitenden am Unternehmenserfolg? Wie macht ihr das? Was sind eure  Erfahrungen? Ich freue mich auf den Austausch mit allen Interessierten! 

Und wenn Du  selbst Arbeitnehmerin oder Arbeitnehmer bist: Bist du an dem Unternehmen, für das Du tätig bist, selbst in irgendeiner Weise beteiligt? Wie denkst Du  über Mitarbeiterbeteiligung? 

Ich danke euch für jede Art von Rückmeldung. Ich persönlich glaube, dass dieses Thema in Zukunft an Bedeutung gewinnt und wäre mit meinen Unternehmungen hier gern ein Treiber.

gevekom Neugründung Hey Contact Heroes startet mit Benjamin Barnack als Geschäftsführer

Der Dresdner Contact Center Dienstleister gevekom gründet am 21. April 2021 die
Hey Contact Heroes GmbH mit Sitz in Hamburg. Benjamin Barnack wird Geschäftsführer.

Am 21. April 2021 startet die gevekom Neugründung Hey Contact Heroes in Hamburg. In der neuen Gesellschaft verwirklicht Roman Molch (43), Geschäftsführender Gesellschafter der gevekom, einen lang gehegten Wunsch: die Mitarbeitenden direkt am Unternehmenserfolg beteiligen zu können. „Über unser innovatives Entlohnungssystem werden sich Treue und Engagement ganz direkt auszahlen“, erklärt er. „Mitarbeitende sind für uns schon immer Heroes, bei Hey Contact Heroes nennen wir sie auch so und machen sie gleichzeitig zu Partnern.“ Hey Contact Heroes ist damit einerseits ein ganz neues Konzept und wird andererseits auch zukünftig für gevekom Terrain für weitere unternehmerische Innovationen im Sinne der Corporate Social Responsibility ausloten.

Für die operative Umsetzung und Führung der Hey Contact Heroes hat sich Roman Molch Verstärkung geholt: Benjamin Barnack (36), der in den letzten Monaten beruflich andere Wege gegangen war, ließ sich von dem neuen Projekt überzeugen und kehrt zum 1. Mai 2021 in die gevekom Familie zurück. Hier war er bereits seit Anfang 2017 vier Jahre lang als Mitglied der Geschäftsleitung tätig gewesen und hatte maßgeblich zum Wachstum der gevekom mit heute über 1.500 Mitarbeitenden an neun Standorten beigetragen. Frühere Stationen u.a.: D+S, Sparda, Deutsche Post und AZ Direkt. Benjamin Barnack erneut für gevekom gewonnen zu haben, ist für Roman Molch ein Coup: „Wir freuen uns sehr, ihn wieder bei uns zu haben. Die Idee Hey Contact Heroes hat quasi auf ihn gewartet.“

Die Hey Contact Heroes GmbH in Hamburg wird unter dem Dach der gevekom Ventures Holding als eigenständiges Unternehmen geführt und spricht eine andere Klientel an als die gevekom: „Hey Contact Heroes ist das schnelle Beiboot der gevekom, das sich sehr flexibel beispielsweise auf die Anforderungen gewachsener Start-ups in der Expansionsphase und ambitionierter KMU einstellt, exponentielles Wachstum mitmachen und extreme Elastizität zeigen kann. Unser Versprechen auf den Punkt gebracht: die ersten 10 FTE stehen in 24 Stunden“, so Benjamin Barnack. Dabei ist Hey Contact Heroes selbst nicht als Start-up angelegt, sondern hat jederzeit die starke gevekom im Rücken, die Unterstützung in allen betriebswirtschaftlichen Belangen leistet, vom Finanzcontrolling bis zur IT.

Mit dem Firmensitz in Hamburg hat sich Hey Contact Heroes gleichwohl ganz bewusst von der gevekom abgenabelt, spricht andere Branchen und Auftraggeber an und will mit Frontmann Benjamin Barnack einen neuen Unternehmensstil prägen. Hey Contact Heroes wird, ebenso wie die gevekom, in Deutschland ausschließlich Agents in Festanstellung beschäftigen, allerdings grundsätzlich remote. Home Office und flexible Arbeitszeitmodelle sind Hey Contact Heroes Normalität. Rekrutiert wird weltweit, so dass jede Sprachanforderung seitens der Auftraggeber erfüllt werden kann. Insofern ist Hey Contact Heroes ein attraktiver Arbeitgeber für Arbeitsnomaden, die einen vollkommen ortsunabhängigen Job suchen, aber auch für in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen, ebenfalls überall auf der Welt. Diese Arbeitsorganisation auf Abstand stellt hinsichtlich Mitarbeitermotivation und -führung hohe Anforderungen. Hier ist Hey Contact Heroes in der gevekom Kultur allerdings gut aufgestellt: gevekom ist schon seit Jahren mit geringer Fluktuation und hoher Mitarbeiterzufriedenheit branchenführend, vielfach belegt durch Kununu und Auszeichnungen.

Mit gevekom und Hey Contact Heroes agieren Roman Molch und Benjamin Barnack ganz bewusst mit zwei unterschiedlichen Konzepten, die zwar unter einem Holding Dach zuhause sind, aber ansonsten im Markt auch als unabhängige Wettbewerber gegeneinander antreten können. Roman Molch: „Das Leistungsportfolio und die Unternehmenspersönlichkeiten von gevekom und Hey Contact Heroes ergänzen sich. Am Ende geht es für Auftraggeber darum, einen Dienstleister zu finden, der zu einem passt. Einer von uns beiden sollte eigentlich immer passen.“

Hintergrund

Der Contact Center Dienstleister gevekom wurde 2006 gegründet. Heute bekleidet gevekom unter den Top Ten Callcentern in Deutschland Platz sieben (Quelle: Multichannel Contactcenter 2021, iBusiness/ONE-to-ONE/Callcenter- Verband CCV e.V.) und ist seit fünf Jahren in Folge familienfreundlichstes Unternehmen (freundin, Kununu). Credo: Your better place to work – „Wir glauben daran, dass glückliche Mitarbeiter den besten Job machen“. Jahresumsatz 2020: 30,75 Mio Euro (+30,85% im Vergleich zum Vorjahr); Mitarbeiter 01/2021: 1.327 (+49%), Seats gesamt: 1000. Standorte in Berlin, Dresden, Leipzig, Frankfurt/Main, Neubrandenburg, Chemnitz, Serbien (Belgrad), Spanien (Palma de Mallorca), Bulgarien (Varna). Gesellschafter: Roman Molch (Geschäftsführung), Wolfram Gürlich. Referenzen (auf Anfrage): Dax-Unternehmen und umsatzstarke E-Commerce-Shops. Branchen: Handel/E-Commerce, Gesundheit, Reisen, Automotive, Verlage, Transport/Logistik, Personennah- und Fernverkehr, Energie/EVU, Banken, Öffentliche Hand. www.gevekom.de

Bildmaterial / Bildtexte Abdruck honorarfrei

v.l.n.r.
Roman Molch, geschäftsführender Gesellschafter gevekom, Benjamin Barnack, Geschäftsführer Hey Contact Heroes GmbH, Hamburg
Copyright: Vicky Schröder, Hey Contact Heroes

Bei Fragen und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Benjamin Barnack, Hey Contact Heroes GmbH, Willy-Brandt-Straße 23-25, 20457 Hamburg
Telefon +49 40 76 12 3004, mobil +49 151 414 620 70, E-Mail benjamin.barnack@hey-contact-heroes.de

Ann-Christin Zilling, gevekom Unternehmens:kommunikation, Telefon +49 40 84 05 86 64, E-Mail ann-christin.zilling@gevekom.de